FORUM EINE WELT

START TERMINE BERICHTE LINKS KONTAKTE

Gemeinsam stark gegen die Konzerne

Farida Akhter stellt ihr Buch „Samenkörner sozialer Bewegungen“ vor

Die Frauenrechtlerin und Umweltaktivistin Farida Akhter aus Bangladesh hat im vollbesetzten Saal der evangelischen Gemeinde in Daun ihr Buch "Samenkörner sozialer Bewegungen" vorgestellt. Darin geht es um lokale Wirtschaftsmodelle, die Menschen unabhängig machen vom Druck der Globalisierung.

Daun. Das Publikum folgt im Saal der evangelischen Gemeinde Daun gespannt den Ausführungen der Wirtschaftswissenschaftlerin Farida Akhter. Sie spricht über die Neue Bauernbewegung Nayakrishi Andolon ("ananda" bedeutet "Glück"), die sie in ihrem Heimatland Bangladesh "gesät" hat. Es ist ein Zusammenschluss von Kleinbauern in befreiten Dörfern - befreit vom Druck der internationalen Konzerne, nicht reproduzierbares Saatgut verwenden zu müssen.
Um Mitglied zu werden, müssen die Dörfer giftfrei sein, das heißt, auf den Einsatz von Pestiziden verzichten. Bei der Rückbesinnung auf uraltes bäuerliches Wissen, auf Traditionen und Fähigkeiten wurde schnell offenbar, dass die von außen (der Weltwirtschaft und Weltbank) aufgezwungene Monokultur die Erträge der Landbevölkerung verringerte und diese so sehr in die Existenznot trieb, dass viele aus Verzweiflung das Gift tranken.
Akhter, die eine weltweit begehrte Gesprächspartnerin ist, interessiert sich für Bewegungen ihrer deutschen Zuhörer und erfährt unter anderem, dass sich eine Eifeler Gruppe für die Erhaltung der Vulkanberge engagiert.
Zum vierten Mal ist Farida Akhter zu Gast in der Eifel, diesmal auf Einladung des Forums Eine Welt, der Katholischen Erwachsenenbildung im Bistum Trier/Fachstelle Prüm, der Evangelischen Kirchengemeinde Daun und des Initiativkreises Gutes Leben. Seit 1985 ist die zierliche Frau mit der gebürtigen Eifelerin und emeritierten Professorin der Soziologie, Maria Mies, befreundet, die in den 60er Jahren am Goethe-Institut in Poona/Indien arbeitete.
Mies, deren Autobiografie "Das Dorf und die Welt" davon erzählt, wie sie aus einem kleinen Eifel-dorf in die Welt hinauszog und bald zu einer internationalen Globalisierungskritikerin wurde, ist die Herausgeberin der deutschen Ausgabe von Akhters Buch, das auch über die Früchte der "gesäten" vielfältigen Bewegungen berichtet und das an diesem Abend viele Abnehmer findet.

·    Farida Akhter, Samenkörner sozialer Bewegungen, Centauris Verlag, Freiburg. 22,80 Euro.

 Trierischer Volksfreund, 21. Juli 2011


Fotos
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 

Fotos: Klaus Heller