FORUM EINE WELT

START TERMINE BERICHTE LINKS KONTAKTE

FEST DER NATIONEN 2013 / Fotos


Fünf Kontinente - eine Party
Multikulti in der Eifel: 1500 Menschen aus der ganzen Welt treffen beim Fest der Nationen aufeinander

Speisen, Musik und Tanz aus allen Teilen der Welt: 1500 Menschen besuchen Fest der Nationen im Gerolsteiner Rondell. Das Forum eine Welt feiert mit dem fröhlichen Miteinander der Kulturen seinen zehnten Geburtstag.

Von unserem Mitarbeiter Vladi Nowakowski

Gerolstein. Die gebratenen Nudeln am thailändischen Stand sind lecker und günstig, doch das Lächeln, mit dem sie serviert werden, ist unbezahlbar. Und es ist ansteckend: egal, an welchen Stand es den Besucher beim Fest der Nationen verschlägt - Freundlichkeit und gute Laune sind garantiert. Wohl selten vorher hat es im Rondell so gut gerochen, wie am gestrigen Sonntag: an fast jedem Stand brutzeln in den Kochtöpfen Nationalgerichte aus Rumänien, Italien, Indonesien, China und dem Iran. Frankreich, die Niederlande, Vietnam und die Türkei sind ebenso vertreten und locken die Besucher mit ihren wohlduftenden Angeboten.

Auch Gerolsteins Verbandsgemeindebürgermeister zeigt sich beeindruckt: "Ich finde es bemerkenswert, wie die einzelnen Kulturen hier miteinander feiern und sich präsentieren", sagt Matthias Pauly. Die Ausländerbeauftragte des Vulkaneifelkreises, Sureeporn Schwarz, freut sich, dass so viele Menschen den Weg zum Fest der Nationen gefunden haben, das seinen Zweck zu erfüllen scheint: Die Begegnung zwischen Einheimischen und Menschen aller Herren Länder zu ermöglichen, die in der Eifel eine neue Heimat gefunden haben. "Es ist wundervoll und ich genieße diesen Tag", sagt Sureeporn Schwarz während sie die Hände der Besucher schüttelt. Denn viele von ihnen wollen sie persönlich begrüßen.

Auch Faramarz Bahadori ist sehr beschäftigt. Der aus dem Iran stammende Physiotherapeut und Heilpraktiker sitzt hinter einem Schreibtisch und kann sich vor Aufträgen kaum retten: Er malt persische Kalligrafien - und da fast jeder Besucher die wunderschöne, mit einem Bambusgriffel gezeichnete Kalligrafie seines Namens mitnehmen will, ist er ununterbrochen beschäftigt. "Ich habe etwas Zeit gefunden, um mir die Nachbarstände anzuschauen", sagt der bekennende Vegetarier. "Dabei habe ich mich von meiner Nase leiten lassen und sehr viel leckere Sachen gefunden."

Von orientalischem Bauchtanz, über Trommeln aus Afrika, Folkrock aus England und kubanische Musikr, bis zur Indonesischen Anklung-Musik liefert auch das Bühnenprogramm einen Querschnitt durch die Kulturen. Auch Alan Eaglesmith, Musiker aus Australien und zurzeit in Köln zu Besuch, hat von dem Fest gehört und ist mit dem Zug nach Gerolstein angereist. "Das wollte ich nicht verpassen", sagt der Musiker. "Alle meine Lieblingsspeisen an einem Ort und dazu tolle Live-Musik. So etwas habe ich so noch nicht erlebt."

 
Extra
Die Statistik für den Kreis Vulkaneifel zählt 61 947 Deutsche und 2290 Migranten. Die kommen aus rund 80 verschiedenen Nationen - dabei sind die Türkei, Polen, Russland, Kasachstan und Italien am stärksten vertreten. In Deutschland leben 74 Millionen Deutsche und 6,2 Millionen ausländische Staatsbürger. Insgesamt haben 15 Millionen Menschen einen Migrationshintergrund, etwa die Hälfte von ihnen lebt seit 20 Jahren und länger hier. In Rheinland-Pfalz leben 3,7 Mio Deutsche mit 271 600 ausländischen Mitbürgern zusammen. now

Trierscher Volksfreund, 10. Juni 2013                                                                                                                                                     Weitere Bilder